Moor 4.13
rubrik_mitgliedwerden
rubrik_onlinespenden
Nuss um Nuss

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

Nuss um Nuss

In Zuge einer Kindergruppenaktion des NABU Oldenburgerland, gefördert von der
Bingo-Umweltstiftung, gab es kostenlos einen Nistkasten für den Kleiber und einen Hasselnussstrauch pro Familie für den eigenen Garten.

Die Aktion war ein voller Erfolg. Viele intersessierte Mitbürger gewähren dem Kleiber ein neues Zuhause.

P1040800a P1040803a P1040812aP1040813a P1040815a P1040817a

 

 Wir freuen uns über ein paar Fotos vom Aufhängen und einpflanen im eigenen Garten. Es wäre gut, wenn im Garten ein großer alter Baum vorhanden ist und in der Umgebung weitere alte Bäume zu finden sind, siehe unten Steckbrief des Kleibers.

Der Kleiber (Sitta europaea)

Aussehen:

12-15 cm groß (etwa wie eine Kohlmeise)

gedrungener Körper, kurzer Schwanz, spechtartiger kräftiger Schnabel (daher volkstümlicher Name „Spechtmeise“); Gefieder: Oberseite blaugrau, Unterseite orangebraun, weiße Kehle, schwarzer Augenstreif, beim Männchen Seiten und Schwanzunterseite kastanienbraun

Auffälliges Verhalten:

klettert geschickt an Baumstämmen mit rauer Rinde hoch und runter, um dort nach Insekten/Spinnen zu suchen

besetzt Revier schon im Winter, einfach zu merkender Revierruf des Männchens „tuit-tuit, tuit-tuit“, eigentlicher Gesang besteht aus wenigen abfallenden Pfeiftönen

 

Aufenthaltsort:
alte Laub- und Mischwälder (insbesondere Eichen-Rotbuchen-Mischwälder) sowie Parks, Gärten oder Friedhöfe mit altem Baumbestand

Nestbau: nutzt bestehende Baumhöhlen - oft Spechthöhlen - und klebt (daher der Name „Kleiber“) ggf. den Eingang mit Lehmklümpchen bis auf seine Größe zu, um andere tierische Bewohner draußen zu halten

Nahrung: Insekten (und deren Larven) und Spinnen, die er in der Baumrinde findet, Samen und Nüsse

 

kleiber1