Hagebutten8.11
rubrik_mitgliedwerden
rubrik_onlinespenden
Klimaschutz

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

Klimaschutz

"Es gibt Herausforderungen, die man nur gemeinsam bewältigen kann, und dazu gehört der Schutz unseres Klimas.
 ... Wir können unsere Klimaschutzziele nur dann erreichen, wenn wir auch Rückhalt in der Gesellschaft haben.“ Angela Merkel vom 02.03.2019

https://fridaysforfuture.de/streiktermine/

"Klimakrise: Anpacken statt kapitulieren"
https://mitmachen.nabu.de/klimakrise
hier werden Unterschriften gesammelt

Sofortmaßnahmen zur Eindämmung der Klimakrise:
Gemeinsamer Katalog großer deutscher Umweltverbände:
http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Aktuelles_ab_2016/2019/2019_08_16/Handlungspapier_Klimakrise.pdf

 

Stellungnahme der NABU Ortgruppe Delmenhorst e.V. zum Klimaschutz in Delmenhorst (Stand August 2019)

Der Rat der Stadt Delmenhorst hat 2011 die Erarbeitung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes beschlossen. Dieses Konzept liegt seit 2014 vor.

Wir fordern die Stadt Delmenhorst daher auf, das Klimaschutzkonzept zu aktualisieren.

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept von Delmenhorst sieht einen jährlichen Bericht des Klimaschutzmanagements für die Öffentlichkeit vor, welcher durch ein externes Büro eingehend geprüft wird. Hierdurch soll eine möglichst neutrale und objektive Bewertung gewährleistet und Verbesserungemöglichkeiten aufgezeigt werden.

    Wir befürworten ausdrücklich ein Monitorring- und Controlling – Konzept. Insbesondere die Begleitung durch ein unabhängiges Büro!
    Bestandteil der wichtigen Öffentlichkeitsarbeit für mehr Klimaschutz sollte ein leicht aufzufindender, verständlicher und jährlicher Bericht zum Stand des Klimaschutzes in Delmenhorst sein
    sowie ein zentrales Informations- und Beratungszentrum.

Die Verwaltung und die Politik der Stadt Delmenhorst fordern wir auf:

    das Klimamanagement zukünftig zu unterstützen
    und in allen Fragen, die das Klima betreffen könnten, das Klimamanagement einzubeziehen
    und dessen Stellungnahmen in den Gremien zu gewährleisten.

Was uns im aktuellen Klimaschutzkonzept von 2014 noch fehlt: 

Aus dem Landschaftsrahmenplan der Stadt Delmenhorst ergeben sich Bedarfe zum Ausgleich beeinträchtigter klimatischer Ausgleichs- und Schutzfunktionen, die im IKSK (Integrierten Klimaschutzkonzept) von 2014 noch nicht oder nur rudimentär behandelt werden, insbesondere zur Sicherung des Austausches von Frisch- und Kaltluftmassen zwischen bebauten und unbebauten Gebieten, zur Luftregeneration durch Filterung von Schadstoffen durch Pflanzenbestände oder auch zur Lärmminderung.

Wir fordern, das IKSK (Integrierten Klimaschutzkonzept)in Bezug auf Luftregenerationsmaßnahmen zu überarbeiten und zu ergänzen.